Zufriedene Kunden durch UX-Design

User Experience Design, kurz UX-Design, ist heute unerlässlich, wenn man Produkte oder Dienstleistungen erfolgreich vermarkten möchte. Es ist ein Gestaltungsprozess, der verschiedene Disziplinen miteinander vereint, denn Know-How in der Produktgestaltung allein reicht schon lange nicht mehr aus. Nur durch einen umfassenden Blick auf die Kundenbedürfnisse lassen

sich Websites, Onlineshops, Apps etc. ansprechend gestalten. Eine Herangehensweise, welche der Gestaltungsphilosophie der Dialogkommunikation sehr ähnelt. Denn auch hier ist es unerlässlich, die Werbemittel immer auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abzustimmen und die Inhalte leicht verständlich zu vermitteln.

Was versteht man unter User Experience-Design?

UX-Design wird häufig gleich gesetzt mit Usability oder User Interface Design, doch dies sind nur Teilbereiche. Für das User Experience Design wird die Benutzererfahrung tiefgreifend analysiert und es greift auch Aspekte wie Spaß, Vergnügen und Effizienz auf. Visuelles Design, Interaktionsdesign, Programmierung und Psychologie sind die Grundpfeiler umfassenden UX-Design und führen gebündelt zu einer intuitiven Nutzung durch den Kunden.

Im Mittelpunkt stehen beim User Experience Design immer der (zukünftige) Kunde und seine Erwartungen. Durch die ganzheitliche Sicht auf den Nutzer werden positive Kundenerlebnisse geschaffen. Wichtig ist auch, dass nicht nur die Nutzungsphase des Produkts bzw. des Services selbst betrachtet

wird, sondern auch Touchpoints, die davor und danach liegen. Dies können Print-Mailings, Newsletter, Banner und vieles mehr sein. Jeder dieser Punkte wird von UX-Designern detailliert durchdacht und gestaltet. Denn egal, an welcher Stelle des Customer Lifecycles der User eine negative Erfahrung machen würde, wäre das aufgebaute Vertrauen in das Angebot oder das dahinterstehende Unternehmen nachhaltig geschädigt.

Eine einfache und intuitive Nutzung über alle Touchpoints hinweg führt hingegen zu einer positiven Erfahrung und sorgt für zufriedene Kunden, die selbst zu Markenbotschaftern werden können. Und genau dies ist das Ziel von UX-Designern.

Wie wird UX-Design erfolgreich umgesetzt?

UX-Design lebt davon, sich in den User hineinzuversetzen und daraus ein übergreifendes positives Erlebnis für ihn zu schaffen. Dieser Prozess ist niemals vollständig abgeschlossen, sondern muss immer weiterentwickelt werden: UX-Designer und ihre Kollegen beobachten und analysieren die Zielgruppe, ziehen Schlüsse daraus, entwickeln, testen, entwickeln weiter, analysieren erneut usw. Auf diesem Weg gewinnt man immer wieder neue Erkenntnisse und bekommt eine ganzheitliche Sicht auf das Nutzererlebnis. So lässt sich beispielsweise herausfinden, welche Positionierungen für Call to actions am besten geeignet sind oder ob es sinnvoll ist, ein Online-Bestellformular als Onepager oder doch eher in mehrerer Einzelschritten abzubilden, um den Kunden stärker zu führen. Diese Vorgehensweise ermöglicht ein stets gutes Ergebnis für den Kunden und hilft, eine Kohärenz über sämtliche Kanäle hinweg zu schaffen.

Damit die Bedürfnisse der Zielgruppe erfüllt werden, ist die Analyse durch Beobachtungen oder Befragungen im Zuge einer User Research sehr

wichtig. Hieraus lassen sich Personas entwickeln, welche die potenziellen Zielpersonen symbolisieren. Mit ihnen können unterschiedliche Abläufe und Szenarien exemplarisch und schrittweise durchgespielt werden. Unabdingbar ist in diesem Kontext das Prototyping: Klickdummys, Wireframes aber auch Prototypen von Printwerbemitteln ermöglichen eine Visualisierung des Systems, um es an Probanden zu testen und Schlüsse daraus zu ziehen.

In der Kundenkommunikation gab es schon immer viele einzelne Details zu beachten, um den Dialog für den Kunden so übersichtlich und verständlich zu gestalten wie möglich. Durch das User Experience Design haben die Vielschichtigkeit der Anforderungen und die Komplexität weiter zugenommen. Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihren Kundendialog entsprechend auszuarbeiten und zu visualisieren.