POS Marketing

Was ist POS-Marketing?

Das POS-Marketing bezeichnet im Dialogmarketing Maßnahmen am Point of Sale, also am direkten Verkaufsort. Hier werden Maßnahmen eingesetzt, die unterschiedliche Ziele haben: Steigerung der Verkaufszahlen von Produkten, Verbesserung der Markenbindung oder der Treue an den Verkaufsort. Hier kann man sich als Unternehmen durch individuelle und außergewöhnliche Methoden des POS-Marketings gut von der Konkurrenz abheben und effizient Kundenakquise betreiben.
Wo genau sich der POS eines Unternehmens befindet, hängt vor allem von den Produkten ab, die verkauft werden. Für einen Getränkelieferanten kann dies ein Getränkeautomat sein, für einen Online-Shop ist es die Internetplattform. Die am häufigsten bedienten Orte im POS-Marketing sind jedoch die Einzelhandelsflächen. Hier erreicht der Werbetreibende den Endverbraucher in einer Situation, in der er für Produktempfehlungen besonders empfänglich ist.

Der Kunde hat zu diesem Zeitpunkt bereits die Absicht, etwas zu kaufen. Er ist jedoch noch beeinflussbar, was eine konkrete Kaufentscheidung angeht – denn zwei Drittel der Kunden entscheiden erst am Point of Sale, welches Produkt sie letztendlich wählen. Aus diesem Grund nimmt die Bedeutung von POS-Marketing immer mehr zu. Es lohnt sich also, Wert auf gutes POS-Marketing zu legen und die potenziellen Käufer durch die eingesetzten Werbemittel neugierig zu machen und somit zum Kaufen zu animieren.
Maßnahmen des POS-Marketings führt man vor allem bei Neuerscheinungen und Relaunches von Produkten durch. Gerade in dieser Zeit der Markteinführung reagieren Kunden gut auf den direkten Kontakt mit der neuen Ware und kommen so oft zu einer positiven Kaufentscheidung. Aber auch zu anderen Anlässen wie Jubiläen oder in Bezug auf Jahreszeiten sind Maßnahmen am Verkaufsort sehr wirkungsvoll.

Die Möglichkeiten im Bereich des POS-Marketings sind absolut vielfältig und entwickeln sich laufend weiter: Die Unternehmen überbieten sich gegenseitig, um die Aufmerksamkeit der Käufer auf ihr eigenes Produkt zu ziehen.

Welche Werbemittel gibt es für POS-Werbung?

Die Möglichkeiten im Bereich des POS-Marketings sind absolut vielfältig und entwickeln sich laufend weiter: Die Unternehmen überbieten sich gegenseitig, um die Aufmerksamkeit der Käufer auf ihr eigenes Produkt zu ziehen. Individualität und Innovation sind hier wichtig für den Erfolg. Dennoch gibt es natürlich einige gängige Werbemittel im POS-Marketing, die immer wieder an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Beispiele hierfür sind:
• Displays aus Pappe, Kunststoff oder anderen Materialien
• Deckenhänger
• Kundenstopper
• Dispenser

Neben diesen klassischen Werbemitteln werden für das Direktmarketing auch digitale Wege am POS immer wichtiger: Auf dem Markt finden sich immer mehr Apps, die als digitale Kundenstopper fungieren und den Einkäufern unterschiedliche Features am Verkaufsort bieten.
Auch Gewinnspiele oder Testaktionen, die direkt am Verkaufsort durchgeführt werden, zählen zum Bereich des POS-Marketings. Generell gilt: Je direkter der Kunde angesprochen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sich für das Produkt entscheidet bzw. es positiv in Erinnerung behält.

Produktion und Ablauf im POS-Marketing

So vielfältig wie die Möglichkeiten im POS-Marketing sind, so unterschiedlich sind auch die Herangehensweisen und Formen der Umsetzung.
Eine vertriebsorientierte Dialogagentur entwickelt in einem Team von kreativen und erfahrenen Köpfen aus verschiednen Bereichen Konzepte für Kampagnen, die Kunden direkt am Point of Sale aktivieren. Hier ist die Qualität der Marketingberatung besonders ausschlaggebend, da die hohen Ansprüche im POS-Marketing nur durch eine ganzheitliche Betrachtung erfüllt werden können.
Am Anfang einigen sich Auftraggeber und wir als Berater darauf, welches Konzept umgesetzt werden soll und welche Werbemaßnahmen am Verkaufsort den größten Erfolg versprechen. Die Vorteile des Produkts werden hier in den Vordergrund gerückt und die Außenwirkung als positiv vermittelt.
Sobald die Entscheidung für eine POS-Kampagne gefallen ist, geht es daran, die einzelnen Marketing-Materialien auszuwählen. Abhängig von Größe des Verkaufsortes, Eigenschaften des beworbenen Produkts und Umfang der geplanten Maßnahme werden einzelne Werbemittel nach Art und Anzahl ausgewählt.

Diese sollten unbedingt eine gute Qualität haben – andernfalls kann sich der negative Eindruck, den sie erwecken, leicht auf das Produkt und sogar das gesamte Unternehmen übertragen. Eine Produktionsagentur, die hochwertig arbeitet und eine umfangreiche Beratungsleistung anbietet, ist also sehr wichtig.
Individualität ist bei den Werbemitteln am Verkaufsort einer der Erfolgsfaktoren: Man kann auf Materialien zurückgreifen, die nicht alltäglich sind und sich dadurch von der Masse abheben. So sind beispielsweise Regalaufsteller aus Holz in einem Supermarkt eher ungewöhnlich. Außerdem sollten die einzelnen Elemente mit den eigenen Werbeslogans, Logos usw. gestaltet sein. Hier kommt es auf die richtige Drucktechnik für die einzelnen Produkte an. Ein kompetenter Produktionsmitarbeiter berät den Kunden, ob Tampondruck, Siebdruck oder Lasergravur das optimale Ergebnis liefert.
Wir als erfahrene Dialog- und Produktionsagentur unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer POS-Marketing-Maßnahmen – von der Entwicklung einer Strategie bis zur Produktion.

+49 40 650 555 31